Wehmut

Ich weiß, ich bin spät dran. Aber es ist gerade viertel nach neun abends und damit zählt’s noch als heute. Ich war heute den ganzen Tag beschäftigt, deshalb komme ich erst jetzt dazu, zu schreiben. Die Kleine schläft, wir sitzen im Wohnzimmer und können uns entspannen.

Gestern abend hab‘ ich um die Zeit ein bisschen in meinen anderen Postings auf diesem Blog gestöbert. Den etwas älteren Postings. Angeregt dazu hat mich ein Kommentar, den ich gestern unter meinem zweiten „Monday Thoughts“-Post bekommen habe. Wer mag, kann den Kommentar von Ronja ja kurz lesen, ich warte hier so lange. 😉


Ich habe den Geburtsbericht gelesen, den ich hier vor einiger Zeit veröffentlicht habe. Den Post, in dem ich die Geburt meiner Tochter schildere. Ich habe mich zurück erinnert an die zwei Tage im Krankenhaus, bevor sie da war und die Anstrengung. Die Schmerzen. Die Aufregung. Und das wahnsinnige Glücksgefühl, als Felicitas dann endlich da war. Und wisst ihr was? Ich könnt schon wieder!
Also, ich sollte natürlich nicht schon wieder. Zum Einen ist die Schwangerschaft erst fünf Monate her und das wäre einfach unvernünftig, mit einem Säugling zu Hause schon wieder schwanger zu werden. Zum Anderen sollte man nach einem Kaiserschnitt mindestens ein (je nach Arzt-Meinung besser zwei) Jahr warten, bevor man wieder schwanger wird. Das wird geraten, damit man das Risiko einer Uterus-Ruptur verringert. Eine Uterus-Ruptur ist ein lebensbedrohlicher Riss, der unter der Geburt in der Gebärmutter auftreten kann. Lebensbedrohlich übrigens für Mutter und Kind. Und wenn man eh schon eine Narbe in der Gebärmutter hat, ist diese Stelle natürlich quasi eine „Sollbruchstelle“, vor allem in den ersten Monaten nach der Geburt. Deshalb werden wir natürlich noch warten. Aber ganz ehrlich? Ich möchte gern noch ein zweites Kind. Und, egal, wie anstrengend die Geburt von Felicitas war, ich würde das jederzeit wieder machen.

Deshalb bin ich ein bisschen „wehmütig“. Nicht, dass ich meiner ersten Schwangerschaft hinterhertrauern würde, aber es ist schon eine besondere Zeit. Schwanger zu sein und dann ein Kind zu kriegen, dass ist etwas ganz Besonderes. Ein Wunder. Und ich möchte das gern nochmal erleben. Nochmal ein Kind zur Welt bringen und all die Dinge, die ich im Moment tue, nochmal tun dürfen.

Irgendwann…

Advertisements

3 Kommentare zu „Wehmut“

  1. Das klingt genau, wie das, was meine Mum mir vor Kurzem erzählt hat.
    Sie wollte nach mir auch gern noch ein weiteres Kind, aber das Risiko war leider zu groß und sie wollte keine Halbwaise hinterlassen. Sie trauert heute noch wegen der Tatsache, dass ich Einzelkind geblieben bin und ich bin 34.

    Gefällt 1 Person

    1. Okay, das ist echt krass. Kann ich aber irgendwie auch verstehen, zumal die Medizin vor über 30 Jahren noch nicht auf dem Stand von heute war… Mal gucken, wann wir uns dem Thema „zweites Baby“ annehmen…

      Gefällt mir

  2. Wie unterschiedlich doch die Wahrnehmung ist. Meine Motivation für ein 2. Kind lag Wochen nach der Geburt bei „-10“ 😉…stieg kurz auf „-8“ und fiel gestern nach einem Besuch von Freunden mit einem 9 Monate alten Baby und einem 3,5 Jährigen auf „-12″…😱 mal schauen, ob sich das nochmal ändert. ☺

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s