Schnelles Make-up für Mamas

[Fotos folgen, keine Sorge! Muss eins machen, sobald ich mich mal wieder schminke. ;)]

Disclaimer: Dieser Beiträg enthält Produktnamen, also Markennennung und ist damit nach der aktuellen, nicht eindeutigen Rechtslage WERBUNG. Ich habe alle Produkte selbstverständlich selbst gekauft und benutze sie aus freien Stücken.

Seit ich ein Kind habe, müssen meine Tage genau durchgeplant werden. Die kurzen Zeitfenster, in denen Felicitas schläft, nutze ich für ALLES. Haushalt, Arbeit, Schlafen, für mich, für alles, was Ruhe braucht. So zum Beispiel auch für die tägliche Körperpflege. Make-up ist jetzt vielleicht etwas, bei dem viele Mamas sagen „das braucht man doch nicht!“ oder „ich fühle mich auch ohne Make-up gut!“. Und das ist auch wunderbar. Aber ich habe mich schon vor der Schwangerschaft gern geschminkt und ich tue es auch heute noch. Deshalb nutze ich das erste Schläfchen am Tage für die Körperpflege. Zähne putzen, waschen, den Schlafanzug gegen ordentliche Klamotten (nein, ich verbringe natürlich nie einen Tag nur im Pyjama… hust…) tauschen und eben das Make-up.

Dabei ist es für mich wichtig, die kurze Zeit, in der meine Tochter schläft, effektiv zu nutzen. Ich habe also keine Zeit für eine zwanzig Minuten oder mehr dauernde Routine mit allem Schnick Schnack, sondern benutze nur wenige Produkte, die mich frisch (aka nicht mehr wie tot) aussehen lassen und mir ein gutes Gefühl geben. Wie ich also dahin komme, zeige ich euch heute.

Die Produkte

Im Grunde brauche ich sechs Produkte plus Pinsel, um mich morgens zu schminken. Da wäre zuerst der Concealer. Um Augenringe abzudecken und kleine Unreinheiten verschwinden zu lassen, benutze ich den Manhattan „Wake up-Concealer“ in der Farbe 001 natural. Dieser Concealer ist relativ flüssig und lässt sich daher auch großflächig gut verteilen. Mit dem Finger (Ringfinger, ganz wichtig!) verteilt und eingearbeitet verschwinden die dunklen lila Augenringe im Nu. Um den Concealer etwas zu festigen, benutze ich darüber und über Pickelchen die Catrice „Camouflage Cream“, ebenfalls in der hellsten Nuance mit einem Pinsel. Dieser feste Concealer sorgt dafür, dass mir der flüssige Concealer von Manhatten nicht direkt wieder flöten geht.

Als nächstes benutze ich Puder. Das mattiert, schafft eine gleichmäßige Farbe und hilft, den Concealer an Ort und Stelle zu halten. Hier schwöre ich schon seit Jahren auf das „Prime and Fine Mattifying Powder“ von Catrice. Das farblose Puder tupfe ich mit einem fluffigen Pinsel auf die Stellen, auf die ich vorher Concealer aufgetragen habe und verteile es dann auch im restlichen Gesicht.

Ein Schritt, der für mich unheimlich wichtig ist, sind die Augenbrauen. Sie bekommen Farbe und Form. Dafür benutze ich erst ein Bürstchen, und dann die Sleek Lidschattenpalette „au naturel“, genauer gesagt die Farben „Bark“ und „Regal“. Damit fülle ich meine Brauen auf. Zuletzt kommt dort noch die „Lash and Brow Gel Mascara“ von essence darüber und schon sind meine ausdrucksstarken Augenbrauen fertig.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch Wimperntusche, und schon ist mein natürlicher Make-up Look fertig. Hier benutze ich immer unterschiedliche Mascaras. Zuletzt hatte ich eine Weile die „Hyperlash Khol Mascara – Push up Effect“ von Trend it up, allerdings ist mir die inzwischen zu klumpig. Jetzt habe ich kurzfristig zur „The Rocket Volum‘ Express“ von Maybelline gewechselt, die nicht wasserfeste Variante, und bin sehr zufrieden. Die Mascara ist zwar etwas teurer als die von Trend it up, aber die paar Euro ist mir ein schöner Look, der beim Schminken Spaß macht, allemal wert.

Optional

Natürlich gibt es auch noch mehr, was ich gern benutze. Ich liebe Lippenstift, am liebsten in rot. Aber das ist mir für jeden Tag a) zu viel Aufwand und b) manchmal auch einfach too much. Stattdessen habe ich Lipgloss mal wieder für mich entdeckt. Um meinen Lippen an besonders blassen Tagen ein wenig Farbe zu verleihen, nutze ich von Manhattan den „Oh my Gloss!“ in der Farbe 410 – Fierce Red.

Auch Lidschatten darf manchmal nicht fehlen. Ich mag dort matte Looks am liebsten. Neben einer Lidschattenbase aus der Prime and Fine-Serie von Catrice benutze ich den Lidschatten in der Farbe 870 – On the Taupe of the Matt Everest aus der „Absolute Eye Color“-Serie von Catrice. Um in der Lidfalte noch einen dunklen Akzent zu setzen, benutze ich in der Regel die Lidschatten, die auch für meine Augenbrauen zum Einsatz kommen. Manchmal wechsle ich auch zum Lidschatten Club von MAC, je nach Stimmung.

Und dann ist mein Make-up auch endgültig fertig. Obwohl ich die optionalen Produkte eigentlich nur benutze, wenn mein Mann gerade auch zu Hause ist und ein Auge auf unsere Kleine haben kann.

Habt ihr Interesse an einem genaueren Bericht, wie ein typischer Tag bei uns abläuft?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s